Wappen Wein Echter

Wissenswertes über unsere Rebsorten

Riesling

Ein Herzensbrecher mit fruchtigem Zitrusaroma, Rasse und markanter Säure und außerdem ein Tausendsassa, der häufig ran muss, wenn aus Wein Sekt werden soll. In der Pfalz präsentiert sich der Riesling, was Säure angeht, meist zurückhaltend.

Weißburgunder

Noch so ein bescheidener „Hans Dampf in allen Gassen“ im pfälzischen Rebenrevier, der zu fast allen Gerichten (bevorzugt Fisch und weißem Fleisch) eine gute Figur macht. Als Stammvater einer klassischen Weinfamilie hat man natürlich viele gute Verbindungen und als „Pinot Blanc“ auch international einen vorzüglichen Ruf.

Grauburgunder

Und noch einer aus der gloreichen Familie der Burgunder. 1711 fand der Speyerer Kaufmann Ruland die verwilderte Sorte, doch daran erinnern heute nur noch die lieblich ausgebauten „Pinot-Gris“-Weine. Sie heißen Ruländer. Die trocken ausgebaute Variante kommt unter Grauburgunder daher.

Chardonnay

Gehört wie auch der Weiße Burgunder zur großen Burgunderfamilie. Diese Weine zeigen ein großes Spektrum an Fruchtaromen. Je leichter die Böden und je jünger die Weine, desto deutlicher lassen sich Ananas, Zitrone und Aprikose erkennen. Schwere Böden und reife Jahrgänge bilden würzige, schmalzige Noten nach Vanille und Butter.

Portugieser

Die in der Rheinpfalz am meisten angebaute Rotweinsorte kommt besonders bei jungen Leuten dank ihres neutralen Geschmacks, der milden Säure und des dezenten Buketts gut an. Doch man sollte den Zuwanderer aus dem Osten, der ursprünglich von der Iberischen Halbinsel stammt, nicht unterschätzen. Denn es gibt immer wieder gehaltvolle Portugieser, die mit leichtem Burgunderton beispielsweise ein Wildgericht veredeln.

Dornfelder

Da kommt ein südländischer Beau Jahrgang 1955 von dunkelroter Gesichtsfarbe daher und schon liegt ihm die Weinwelt zu Füßen. Trocken ausgebaut, als samtiger, gehaltvoller und markanter Rotwein passt er bestens zu Braten und aromatischem Käse. Und wenn es sein muss, schmückt er sich mit Barrique-Tönen, um plötzlich Karriere zu machen.